Geschmacklos bis arOMAtisch

(2013)

Was hervorbringt die Natur,
Gab's natürlich früher pur.
Damals kannte unsre Oma
Noch kein künstliches Aroma.

Sie band sich um die Küchenschürze,
Schnippelt Kräuter, stößt Gewürze.
Aus der ordentlichen Küche
Strömten herrliche Gerüche.

Heut gibt es andere Zutaten
Für`s Gemüse und den Braten.
Mit Tütenpulver angerührt,
Wird das Essen vorgeführt.

In manchem, was nun aufgetischt
Wird allerlei drunter gemischt,
Was unsrer Kenntnis sich entzieht,
Weil es ja auch keiner sieht.

Es schmeckt sogar ganz gut gelungen,
Was aus dem Labor entsprungen.
Allerdings fast immer gleich,
Und die Wangen werden bleich.

Geschäftemacher uns betrügen
Mit vielen Lebensmittel-Lügen.
Sehr teuer ist jetzt guter Rat,
Da haben wir nun den Salat.

Auch das uns anvertraute Tier
Leidet unter unsrer Gier.
Das Fleisch muss schön und billig sein,
Das spürt das Rind, das Huhn, das Schwein.

Es wird missbraucht, gequält, gehetzt,
Bevor das Messer scharf gewetzt.
Halt gemacht wird nicht vor Gift,
Wenn es den Geldbeutel betrifft.

Wir essen oft den letzten Dreck,
Gewarnt wurde vor Keim EHEC.
Auf Salat, Gurken und Tomaten,
Würd der auf seine Opfer warten.

Es wurde viel davon berichtet,
Das Gemüse schnell vernichtet,
Man hat dann im Endeffekt,
Auf Sprossen diesen Keim entdeckt.

Schwindel mit den Etiketten !
Sind die Menschen noch zu retten ?
Es gab Pferdefleischbetrug,
Bestimmt ist`s damit nicht genug.

Am besten ist es, wenn man fastet,
Denn so vieles ist belastet,
Heute dies und morgen das,
So macht das Essen keinen Spaß.

Oma hätte nicht gedacht,
Dass wir so wenig geben acht
Auf die Natur und deren Gaben
An denen wir uns dürfen laben.

Für den Hund gibt’s nur das Beste,
Das Futter besteht alle Teste.
Drum machen wir uns keine Sorgen,
Hundefutter gibt es Morgen !

Das kann nicht unser Wille sein !!!
Da stehn wir Ranges nicht allein.
Wir alle sollten es uns merken -
Nur gutes Essen wird uns stärken.

© Regine Range